Einen Tag anders schaffen!
Gemeinsam für die Anthroposophische Medizin

Am ITA WEGMAN TAG gehen wir anders an die Arbeit! Mit unserem Tagesverdienst fördern wir Initiativen der Anthroposophischen Medizin. Ganz im Sinne Ita Wegmans (*22.2.1876 – † 4.3.1943), Begründerin der Anthroposophischen Medizin zusammen mit Rudolf Steiner, arbeiten wir gemeinsam für eine menschliche und spirituelle Medizin.

Wie kann ich mitmachen?

Ob mit der Spende des Tagesverdienstes, einem Vortrag oder festlichem Programm: Alle in der Medizin Tätigen unterstützen Ziele oder Projekte, die die Anthroposophische Medizin stark machen und wachsen lassen.

Wer war Ita Wegman

Maria Ita Wegman wurde am 22. Februar 1876 in Kravang (West-Java, Indonesien) geboren und verstarb am 4. März 1943 in Arlesheim (Schweiz). Mit über 30 Jahren begann die Niederländerin, auf Anraten von Rudolf Steiner hin Medizin zu studieren. 1921 gründete die sozial engagierte Ärztin in Arlesheim die weltweit erste und bis in die 60er Jahre auch einzige anthroposophische Klinik und entwickelte neben neuen speziellen Pflegeformen, besonderen Einreibungen und Wickeln, eine eigenständige Therapieform: die klassische rhythmische Massage nach Ita Wegman. Weiterlesen>>

Teilnehmende Berufsgruppen

Ärzte, Therapeuten aller Ausrichtung, medizinische Fachangestellte, Pflegekräfte, Apotheker und Pharmazeuten, Studierende und Auszubildende, Heilpädagogen und Sozialtherapeuten sowie Praxisgemeinschaften und Therapeutika, MVZs, Krankenhäusern, Kliniken, Pflegeheime und deren jeweils assoziierte Institutionen und Berufsverbänden sind eingeladen, sich am ITA WEGMAN TAG einzeln oder mit gemeinsamen Aktionen zu beteiligen.

Downloads und Presse

Hier können Sie Infomaterial für die Veröffentlichung oder Verlinkung mit Ihrer Webpage herunterladen

Plakat A3
Postkarte
Button/Anzeige
Anmeldeformular

Geförderte Projekte

Die Mittel, die durch diese Spendenaktion von der GAÄD gesammelt werden, sollen verschiedenen Initiativen und Projekten der Anthroposophischen Medizin (abzgl. Verwaltungskostenanteil) zugute kommen, Gemeinnützigkeit vorausgesetzt. Berücksichtigt werden insbesondere Projekte der Nachwuchsförderung, der Fort- und Weiterbildung sowie Projekte, die von den Spendern oder den Berufsverbänden vorab festgelegt wurden.

Beispiel von Projekten und Initiativen

Weiterlesen>>