Instrumente zur Biographischen Medizin

15. Frühjahrstagung der Regionalgruppe Nord in der GAÄD
Für Ärzte und Medizinstudenten
Freitag, 10. Februar, und Samstag, 11. Februar 2017, in Hamburg

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die fruchtbare Entwicklung der Biographischen Medizin in ihrer Auswirkung auf die Praxistätigkeit ist unser Anliegen dieser Hamburger Frühjahrstagung.

Der aktuelle Kenntnisstand über die gegenwärtig wirksam verwendeten Instrumente der Psychotherapie ist eher heterogen und es ist schwierig, als Nicht-Psychotherapeut eine Übersicht zu haben. Erst recht fällt dann die menschenkundliche Verstehbarkeit der vorhandenen Psychotherapiemethoden und gar noch ihre anthroposophische Erweiterung schwer. Hier erstreben wir eine hilfreiche Orientierung und Ordnung. Psychiatrisch und psychotherapeutisch tätige Kolleginnen und Kollegen werden uns mit ihren Arbeits-Instrumenten und ihrem aus der Anthroposophie erweiterten Verständnis derselben vertraut machen und dies mit uns auch alltagsrelevant üben. Ziel ist, aus diesem Verständnis heraus, mit erweitertem Instrumentarium, unsere Patienten noch besser im Alltag abholen und in der ggf. notwendigen Weiterleitung zentrierter versorgen zu können.

Unseren Patienten in der biographischen Dimension ihrer Entwicklungsgeschichte gerecht zu werden, eine Idee davon zu bekommen, wo die herausragenden Leistungen der Neonatologie auch zu (organ­ischen) Entwicklungshemmnissen führen (müssen), die wiederum zu seelischen Störungen aus dem Organischen heraus führen können, findet bisher wenig Berücksichtigung.

Bei den Arzneimittelsubstanzen ist Gold ein immer wieder wichtiges Medikament. Ihm und seinen Metamorphosen wollen wir uns unter Anleitung eines goetheanistisch arbeitenden Chemikers verständnisvoll nähern.

Zur Vorbereitung sowohl der Tagung als auch der kollegialen therapeutischen Verbundenheit laden wir alle Kolleginnen und Kollegen ein, in den örtlichen Arbeitskreisen und Qualitätszirkeln die Tagung durch die intensive Beschäftigung mit folgender Literaturstelle mit zu tragen: Rudolf Steiner: Meditative Betrachtungen und Anleitungen zur Vertiefung der Heilkunst, GA 316, Vortrag vom 09.01.1924. [Über die Goldmetamorphosen und die ärztliche Schulung], S. 125-132.

Mit dieser Tagung beginnen wir, einen Bogen über die Biographische Medizin zu spannen. Wir beginnen am Lebensanfang und aktualisieren unsere Methodenschulung in Körper-, Psycho-, Pharmako- und Kunst-Therapie. Dabei ist die Pastoralmedizin elementarer Bestandteil der Anthroposophischen Medizin.

Auf den Erfahrungen und Ausbauwünschen dieser Tagung aufbauend, haben wir dann im Verlauf die Möglichkeit, uns sowohl intensiver den Heilmitteln als auch den organischen Grundlagen der seelischen Erkrankungen und dann den biographisch-therapeutischen Aufgaben am Lebensende zuzuwenden.


Wir freuen uns auf eine gemeinsame Arbeit!

Für den Vorbereitungskreis

Ulrich v. Rath, Timo Czech und Ivo Zsiros

Frühjahrstagung der Regionalgruppe Nord

Anmeldung
Bitte bis 30. Januar 2017 anmelden.

Tagungsbeitrag

(Einschließlich Pausenverpflegung und Mahlzeiten)

An wen geht die Rechnung*

* Pflichtfeld
** Ermäßigung auf Anfrage möglich.


Bitte überweisen Sie den Tagungsbeitrag erst nach Erhalt der Rechnung.

Bei Stornierung Ihrer Anmeldung berechnen wir eine Bearbeitungsgebühr von mindestens 30 Euro. Ab 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn stellen wir 50 % des Tagungsbeitrags, ab 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn 80 % des Tagungsbeitrags in Rechnung. Die Stornierung muss schriftlich per E-Mail oder Fax an die Geschäftsstelle erfolgen.

Jetzt Mitglied werden!

Als Mitglied können Sie an allen Veranstaltungen der GAÄD zum Vorzugspreis teilnehmen. Informationen und Antrag zur Mitgliedschaft finden Sie auf: www.gaed.de/mitglied-werden