Alle Heilung geht von der Atmung aus

Ostertagung 2021

Mittwoch, 14. April, bis Samstag, 17. April 2021, online

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende, liebe Pflegende, liebe Therapeut*innen und Pharmazeut*innen,

wir laden Sie herzlich ein, mit uns ein Experiment zu wagen und zu gestalten: die Ostertagung 2021 im Online-Format (14.–17. April 2021).

Wir beginnen öffentlich und offen am 14. April mit dem Bericht „Fluchtschicksale jüdischer Kolleg*innen 1933 bis 1945“ von Peter Selg aus seiner Forschungsarbeit zur Rolle der Anthroposophischen Medizin im Nationalsozialismus.

An den folgenden Tagen werden wir je einen Bereich der Anthroposophischen Medizin ins Zentrum stellen und am Knotenpunkt des 100-jährigen Bestehens der anthroposophischen Kliniken (15. April), der anthroposophischen Pharmazie (16. April) und der Heileurythmie (17. April) auf Herausforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten schauen. Dazu haben wir Gesprächspartner*innen aus der Pflege, der Pharmazie und der Heileurythmiebewegung eingeladen. Und auch Sie können mit Ihren Fragen zum Gespräch beitragen.

Bewährte Arbeitsformate wie die Arbeit an den Michaelsbriefen, die thematisch in den drei Tagen aufgebaut wird, und die Gruppenarbeit zu den interdisziplinären Fallvorstellungen werden wir auch online in kleinen Gruppen stattfinden lassen. Diese Formate leben von Ihrer Mitgestaltung. Wir freuen uns sehr, die technischen Grundlagen für eine solche Kleingruppenarbeit zur Verfügung stellen zu können.

Wir werden versuchen, durch alle Themen hindurch Fragen anklingen zu lassen, die unsere innere Haltung betreffen. Wir fragen uns, wie sich Medizin verändert, wenn wir bewusst aus einer atmenden inneren Haltung heraus dem kranken Menschen begegnen, um empathisch und gemeinsam den therapeutischen Prozess zu gestalten. Rudolf Steiner prägte den Satz: „Alle Heilung geht von der Atmung aus.“ Damit ist in umfassender Weise angesprochen, wie wir in uns Leben und Erleben in ein Gleichgewicht bringen und wie wir uns mit der lebendigen Welt, mit anderen Menschen verbinden. In diesem Sinne wollen wir uns den Quellen unseres therapeutischen Handelns zuwenden, möglichst interaktiv und interprofessionell.

Wagen Sie dieses Experiment mit uns? Dann seien Sie herzlich zur Mitarbeit eingeladen. Wir freuen uns auf Sie.

Für den Gesamtvorstand und die Vorbereitungsgruppe der GAÄD
Marion Debus, Carmen Eppel, Boris Krause, Angelika Maaser, Georg Soldner und Daniela Weiß

-> Programm (Desktop)

-> Programm (Smartphone)

-> Referentenliste

-> Michael-Briefe

Zur Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über ->   webinar.gaed.de