Förderziele ITA WEGMAN TAG 2018
Das wollen wir mit Ihrer Spende unterstützen

Medizin soll menschlicher und damit wirksamer werden! Dafür brauchen wir junge, begeisterte Ärztinnen und Ärzte. Wir brauchen Menschen, die sich mit Herz für ihre Mitmenschen einsetzen, egal ob am Patientenbett oder im klinischen und ambulanten Alltag. Daher haben wir uns entschieden, mit den diesjährigen Einnahmen der GAÄD-Aktion ITA WEGMAN TAG drei Förderziele in den Mittelpunkt zu stellen und so mit Ihnen gemeinsam die Zukunft der Anthroposophischen Medizin zu stärken.

Förderung der Ausbildung

Wir brauchen begeisterte junge Therapeuten, Pflegende und Ärzte, die sich aus ganzem Herzen für ihre Patienten einsetzen, am Krankenbett oder im Alltag der ambulanten Medizin. Ihre Ausbildung liegt uns am Herzen, wir fördern sie in Ausbildungswerkstätten, Seminaren, durch ermäßigte Tagungssätze und vieles mehr.

Aus Berichten von Teilnehmerinnen in Ausbildungswerkstätten:

... Mit einer Hand voller neuer Impulse blicke ich nun gespannt in die Zukunft und freue mich, dass die Anthroposophie mir innerlich wieder ein Stück näher gerückt ist. Zarah Falkenberg

... sondern besonders wertvoll war es für mich, meine Fähigkeiten des Wahrnehmens und Betrachtens zu schulen. Luise Pebbles Busse

...,wie sehr mich der Umgang mit der Anthroposophischen Medizin und deren Vertretern als angehende Ärztin stärkt und meine Sinne schärft. Julika Kleinemeier

... Zusammenfassend für die gesamte Ausbildung steht bei mir die Freude über den Zugewinn an neuen Denkansätzen und dem anthroposophischen Konzept der differenzierten Beobachtung von Mensch und Natur im Vordergrund. Eva Maria Sedlin

Förderung der Gründungsinitiative Phönix e.V

Der Verein Phönix verfolgt die Absicht, eine Mutter/Vater und Kinderklinik an der Ostsee zu bauen, in der mit Anthroposophischer Medizin und Waldorfpädagogik eine gesunde Zukunft für Familien ermöglicht werden kann.Die langen Wartezeiten der Familien auf einen Kurplatz im Alpenhof in Rettenberg zeigen die dringende Notwendigkeit einer weiteren Einrichtung an

Aus einem Dankbrief einer Mutter:

Sie gaben mir von Anfang an die Gewissheit, dass ich nicht nur hoffen brauche, sondern sicher sein kann, dass ich selbst vieles ins Positive wenden kann. Diese Urkraft ist mir gegeben - hier fand ich sie wieder und werde nun sorgsam damit umgehen.

Aus einem Dankbrief an das Team des Alpenhofs:

... Und dann begegnet man einem Team, in dem wirklich jeder (!) bemüht ist, alles so zu gestalten, dass die Kur für jeden gut ist. ... Wir fühlten uns wie Königinnen (K. sagte an einem Mittwoch: "Mama, heute ist ein guter Tag, da darf ich ins Ölbad steigen!")

 

Verbreitung Äußerer Anwendungen

Die Kunst der Äußeren Anwendungen kann leicht erlernt werden, bringt uns nahe an der Patienten, wirkt tief und war auch Ita Wegmans Anliegen. Sie bringen nicht nur körperlich fühlbare Wärme, sondern begeistern und befeuern die therapeutische Beziehung. Wir arbeiten für ihre Verbreitung, indem die Ausbildung darin unterstützt werden soll.