Was ist anthroposophische Zahnmedizin?

Die Anthroposophische Zahnmedizin ist zu verstehen als eine fachärztliche Disziplin der Anthroposophischen Medizin.

Ihr Grundelement ist das vertrauensvolle Arzt-Patienten-Verhältnis, aus dem sich durch individuelle Diagnostik der physischen und metaphysischen Ebenen der menschlichen Existenz eine für den jeweiligen individuellen Menschen passende Therapie entwickeln lässt.

Es gilt für die Anthroposophische Zahnmedizin wie für die naturwissenschaftlich-schulmedizinische Zahnheilkunde gleichermaßen, die körperlich-physische Ebene diagnostisch zu erfassen und den Bereich der modernen zahnmedizinischen Techniken in die Therapie einzubeziehen.

Die Anthroposophische Zahnmedizin erweitert darüber hinaus ihre Diagnostik und Therapie auf die nächst höhere Ebene, die Lebens-Organisation. Diese fügt die physischen Stoffe der menschlichen Organisation zu einer lebendigen Leiblichkeit zusammen. Ihre Wirkung äußert sich u.a. in den physiologischen Vorgängen des Stoffwechsels, des Wachstums und der Regeneration. Sie ist die Grundlage für die Entwickelung von Gesundheit und Trägerin der Selbstheilungskräfte.

Darüber hinaus zeigt die Wahrnehmungs - und Empfindungsfähigkeit des Menschen eine - die physisch–lebendige Organisation erweiternde - Seelische Ebene. Dieser Grundwahrheit entsprechend entstand in den letzen Jahrzehnten die psychosomatische Medizin: Das Innenleben des Patienten, seine Befindlichkeit, seine Ängste, Nöte und Hoffnungen hat für die Entstehung von Krankheit und deren Heilung eine eminent wichtige Bedeutung. Dieser Bedeutung wollen wir als anthroposophisch denkende Zahnärzte uns nicht verschliessen.  

Die alle anderen Ebenen dominierende, selbstbewusste Instanz ist das individuelle, Biografie schaffende ICH des Menschen. Es ist die geistige Ebene seiner kreativen Autonomie, welche auch die seiner Gesundheit sein kann.

Die Anschauung des  individuellen  Menschen unter  Berücksichtigung dieser vier dargestellten Organisationsebenen Körper - Leben - Seele - Ich verleiht der Anthroposophischen Medizin das Bild einer Ganzheitsmedizin. Für den Anthroposophischen Zahnarzt ist dies der geisteswissenschaftliche, diagnostisch-therapeutische Ansatz für eine Ganzheitliche Zahnheilkunde.   

 

Begriffe der Anthroposophischen Medizin: Die vier Wesensglieder

Beim Studium der anthroposophischen und anthroposophisch-medizinischen Literatur des Anthroposophen und Philosophen Rudolf Steiner und seiner ärztlichen Schüler begegnen uns die vier Ebenen Körper - Leben - Seele - Ich  traditionell unter dem Begriff der vier Wesensglieder  Physischer Leib - Ätherleib - Astralleib - Ich-Organisation.

Eine weitere wichtige Betrachtungsweise der Anthroposophischen Medizin ist die sogenannte Dreigliederung zwischen einem oberen Nerven-Sinnes-Pol, einem unteren Stoffwechsel-Gliedmaßen-Pol und dem dazwischen vermittelnden Rhythmischen System. Wir können diese Gliederung sowohl in der Gesamtbetrachtung des Menschen finden (Kopf - Verdauung/Peripherie - Herz/Lunge) als auch an einzelnen Körperregionen, im Kopfbereich etwa (Neurocranium - Mandibula - Kiefergelenke).

Die Kenntnis dieser Zusammenhänge und Gliederungen ist für die Diagnostik und eine rationale Arzneimittelfindung in der Anthroposophischen Medizin überaus hilfreich. Im Zahnärztlichen Kompendium haben Kollegen unseres Arbeitskreises darüber hinaus auch für interessierte Kollegen Hinweise und Tipps für verschiedene Indikationen bereit gestellt.