Forschung und Lehre

Weltweit sind die anthroposophisch-medizinische Forschung und Lehre interdisziplinär in der Medizinischen Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum/Dornach, Schweiz vernetzt. Für die berufsbezogene Weiterbildung z.B. zum Arzt für Anthroposophische Medizin gelten weltweit einheitliche Zertifizierungsverfahren. Die Vernetzung und Akkreditierung der Angebote für die ärztliche Weiterbildung in Anthroposophischer Medizin in Deutschland erfolgt durch die Akademie Anthroposophische Medizin der GAÄD. Der Leser findet sie im Abschnitt Aus- und Weiterbildung, einschließlich eines aktuellen Veranstaltungskalenders.

Wissenschaftliche Forschung hat in der Anthroposophischen Medizin seit ihrer Begründung 1920 einen hohen Stellenwert. Die methodischen Grundlagen, das Menschenbild und das Verhältnis zur medizinischen Forschung finden sich aktuell beschrieben bei Peter Heusser1. Gegenwärtig lassen sich folgende Bereiche differenzieren:

  • Grundlagenforschung, z.B. zur Anthropologie und Methodik2
  • Präklinische und klinische Forschung3
  • Versorgungsforschung (z.B. Netzwerk Onkologie)

Nähere Ausführungen finden sich im Abschnitt Netzwerk Forschung.

(G. Soldner)


Literatur:

1 Heusser P.: Anthroposophische Medizin und Wissenschaft. Beiträge zu einer medizinischen Anthropologie, Schattauer 2010, 1. Aufl., 211-244.

2 ders.

3 Kienle G., Kiene H. & Albonico H.-U.: Anthroposophische Medizin in der klinischen Forschung, Schattauer 2006, 1. Aufl.

Weitere einführende Literatur finden Sie hier.